Herzlich Willkommen!

Hast du Anregungen, Kritik, Ideen für diesen Blog oder möchtest du einen Artikel veröffentlichen, den du über eine CRUX-Aktion geschrieben hast. Hast du vielleicht einen guten Webtipp oder möchtest von einem Buch erzählen, das du gelesen hast? Wir freuen uns über deine Mail an blog@crux-koeln.de!

Freitag, 29. Juni 2012

CRUX-Fahrradtour 2012

Warnung: CRUXler entlaufen (und entfahren)!




Am Samstag, 23. Juni 2012 um etwa 10 Uhr Ortszeit ist es einem 13-köpfigen Rudel von jungen CRUXlern gelungen, dem Gehege der Johann Baptist Kirche zu entkommen und sich auf Fahrrädern auf und davon zu machen. Für die Zeit zwischen 10 und 16 Uhr liegen Sichtungen für verschiedene Plätze in ganz Köln vor, so beispielsweise für den Kölner Grüngürtel, den Militärring und Longerich. Auch in der Nähe des Kölner Fußballstadions soll die Gruppe gesehen worden sein, wo sie sich kurz erholt haben soll, um anschließend die Gegend weiter unsicher zu machen und Joggern in den Weg zu fahren. Unfälle wurden dabei noch nicht gemeldet, jedoch soll es bei einem der vielen Seen des Kölner Grüngürtels zu einem Angriff auf eine Gruppe von Gänsen durch einen CRUX-Leitwolf gekommen sein. Naturschützer können beruhigt sein, keines der Tiere wurde gerissen. Auch bei keinem der vielen kleinen Wettrennen, die von den CRUXlern zwischendurch veranstaltet wurden, kam es zu irgendeinem Schaden. Sehr viele Sichtungen liegen für das Gebiet um den Fühlinger See vor. Augenzeugenberichten zufolge soll die Gruppe dort mehrere Stunden verweilt haben um verschiedensten Bedürfnissen, wie dem Essen, Trinken und Schlafen nachzugehen. Auch ein Volleyballspiel soll stattgefunden haben. Ansonsten sollen die CRUXler die restliche Zeit mit tiefgründigen Gesprächen über das Kanufahren und verschiedenen Bereichen der Technik verbracht haben. Es wird berichtet, dass manche Exemplare sich nach einiger Zeit von der Gruppe gelöst haben sollen.
Gruppenfoto von der Fahrradtour
entfahrene CRUXler

Sollten Sie einigen der CRUXler auf offener Straße begegnen, denken Sie bitte daran: So zutraulich die CRUXler auch wirken, bitte sehen Sie davon ab, eines der Exemplare anzufassen! Bitte nicht füttern! Folgen Sie ihnen einfach in der Hoffnung irgendwann selbst auf das Gehege der Johann Baptist Kirche zu stoßen.

Weitere Sichtungsberichte und Beweisfotos können unter blog@crux-koeln.de eingereicht werden.

1 Kommentar:

  1. Na wenn Fahrradfahrer aus dem Gehege der Kirche entkommen sind. Dann ist das doch einmal eine geniale Sache. Schön zu lesen der Beitrag hier.

    AntwortenLöschen