Herzlich Willkommen!

Hast du Anregungen, Kritik, Ideen für diesen Blog oder möchtest du einen Artikel veröffentlichen, den du über eine CRUX-Aktion geschrieben hast. Hast du vielleicht einen guten Webtipp oder möchtest von einem Buch erzählen, das du gelesen hast? Wir freuen uns über deine Mail an blog@crux-koeln.de!

Dienstag, 7. Mai 2013

CRUX-Forum: Essen, Bleiben und die Polizei

Ein leckeres Mittagessen bildete den Start für das CRUX-Forum. Es gab traditionellerweise Spagetti mit Soße.
Im Anschluss an diese leibliche ging es in die CRUX-Kirche zur geistlichen Stärkung. Nach einem Gesang gab Kristell den etwa 20 Teilnehmern einen Impuls über den Zöllner Zachäus (s. Lk 19). Sie machte unter anderem darauf aufmerksam, dass die deutsche Übersetzung Jesu Worte mit "heute muss ich Dein Gast sein" wiedergibt, während sie im griechischen Original eher "heute muss ich bei Dir bleiben" bedeuten. Ein bemerkenswerter Unterschied. Jesus geht nicht wie ein Gast es üblicherweise tut, er versucht beim Menschen zu bleiben. Und in diesem konkreten Fall tut er dies sogar, indem er sich selbst einlädt.



Nach diesem erkenntnisreichen Impuls ging es für alle zurück ins Cafe, wo wieder Essen wartete. Diesmal waren es Süßigkeiten verschiedenster Art. Jeder Teilnehmer sollte aus diesen Süßigkeiten eine kleine Komposition auf einem Pappteller kreieren, die die Art und Weise, wie er das CRUX sah, widerspiegeln sollte. Da es sich kaum einer verkneifen konnte zu naschen, waren das Resultat neben Erkenntnissen darüber, wie die anderen das CRUX wahrnahmen, leichte Bauchschmerzen.

Dem Austausch über die jeweiligen Pappteller im Kleingruppen folgte eine kleine Pause - serviert wurde dabei allerlei Gebäck: Streuselkuchen, Schokohörnchen und Co. sorgten dafür, dass der Blutzuckerspiegel eines jeden CRUXlers nicht in den Keller fiel.

Nicht mehr sonderlich hungrig durften anschließend verschiedene am CRUX tätige Gruppen sich vorstellen und um Mitglieder werben.
Sollte jemand diese Zeilen lesen und in keiner CRUX-Gruppe tätig sein: Traut Euch! Das Gefühl etwas für andere getan zu haben und nicht nur das CRUX zu konsumieren, kann manchmal stressig, aber oft auch bereichernd sein. Neben der CRUX-Chaosgruppe gibt es das Konzerte-Team, den CRUX-Chor, es gibt immer mal wieder eine Liturgiegruppe. Und wer wirklich keine Zeit und/oder Möglichkeit hat etwas für eine CRUX-Gruppe zu tun, der darf gerne ein paar Zeilen für diesen Blog schreiben. Gastbeiträge sind immer willkommen.

Im sich anschließenden inoffiziellen Teil ging es zum Kegeln. Nach einer kleinen Aufwärmphase wurden zwei Spiele gespielt: "Hohe Hausnummer" und "Baumfällen". Ein schöner Abend, bei dem es allerdings keinem Teilnehmer gelang "alle neune" umzuhauen!
Gegen 20 Uhr wurde das Kegelturnier aufgrund der fortgeschrittenen Zeit und der nachfolgenden Kegelgruppe abgebrochen. Alle verließen den Kegelkeller und unterhielten sich noch ein wenig vor dem Lokal, in dem das Turnier stattfand. Allerdings in einer Lautstärke, die einen Anwohner auf die Palme brachte. Er drohte aufgrund der unmöglichen Ruhestörung mit der Polizei.
Nachdem alle ihren Lärmpegel gesenkt haben, stellte sich heraus, dass eine der Teilnehmerinnen eine Wii samt Wii Sports besaß, mit der man virtuell bowlen konnte. Es war sofort klar: "Heute Abend müssen wir bei Dir bleiben":)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen