Herzlich Willkommen!

Hast du Anregungen, Kritik, Ideen für diesen Blog oder möchtest du einen Artikel veröffentlichen, den du über eine CRUX-Aktion geschrieben hast. Hast du vielleicht einen guten Webtipp oder möchtest von einem Buch erzählen, das du gelesen hast? Wir freuen uns über deine Mail an blog@crux-koeln.de!

Montag, 11. November 2013

Alles Gute kommt von oben

Ein Pfarrer hatte eine kleine Katze. Damit ihr nichts passiert, während er unterwegs ist, hielt er sie immer im Haus. Doch eines Tages passierte es: Der Pfarrer hatte ein Fenster offen gelassen - und die Katze war weg! Verzweifelt suchte er sie überall - und fand sie im Garten. Sie saß auf einem jungen Baum, auf den sie zwar hinaufgekommen war, aber nun nicht mehr herunterkam. Da kam dem Pfarrer eine Idee, wie er die Katze retten könnte: Er ging in die Garage, fuhr seinen alten VW-Käfer rückwärts in den Garten hin zu dem Baum, nahm ein dickes Seil, band es so weit oben am Baum fest als möglich, band das andere Ende an der Stoßstange seines Wagens fest und begann dann langsam damit, nach vorne zu fahren.

Freitag, 1. November 2013

Alle Eure Heiligkeit?!?

Heute feiert die Kirche das Fest Allerheiligen. Und an diesem feiern wir... 2 Sekunden nachgedacht: Alle Heiligen - BINGO!!!
Aber die Heiligen, das sind doch so total entrückte Menschen gewesen, teilweise viel zu gut für diese Welt. Ist Allerheiligen ein Fest, um Minderwertigkeitskomplexe zu bekommen? Denn an die hohen Damen und Herren der Kirchengeschichte komme ich doch nie im Leben ran.

Das Fest Allerheiligen will genau das Gegenteil sagen: In der Ikonostase der orthodoxen Kirchen werden die Abbilder der Heiligen in Augenhöhe des Betrachters angebracht. Wir sollen also auf Augenhöhe mit den Heiligen stehen, zur Gemeinschaft der Heiligen dazu gehören.

"Heilig werden? Das schaff ich doch nie!", wird sich jetzt vielleicht mancher denken. Vielleicht ein Irrtum, denn "heilig" bedeutet ja nicht gleichzeitig "heilig gesprochen". Papst Johannes Paul II. hat den Jugendlichen zugerufen, sie sollen die Heiligen des neuen Jahrtausends sein.

Heilig sein meint vielleicht gerade, mit sich selbst im Reinen, heil sein, für andere Menschen heil-sam sein, weil man für sie da ist, wenn sie uns brauchen, heilend sein und am Leid der anderen nicht vorbei gehen oder wegsehen. Und: In einer heilen Beziehung zu Gott stehen, im Gebet, im Empfang der Sakramente, im Glauben, den ich mit anderen teile.

Heilig sein? Gar nicht so schwer oder?

Das Fest aller Heiligen ist also nicht nur ein Fest, an dem wir staunend und ehrfurchtsvoll auf die Vorbilder des Glaubens schauen, sondern unser eigenes Lebens vor Gott tragen können.

Und das Beste: Allerheiligen ist das Fest all unserer Namenspatronen, von daher:

EUCH ALLEN HEUTE EINEN SCHÖNEN NAMENSTAG.